Karin Spiegel, Wandmalerei, 1987, Acryl auf Beton, Universitätsklinikum Homburg, Gebäude 84, Schwimmhalle. Foto: Martin Luckert

Karin Spiegel, Wandmalerei, 1987, Acryl auf Beton, Universitätsklinikum Homburg, Gebäude 84, Schwimmhalle 

Karin Spiegel, Wandmalerei, 1987, Acryl auf Beton, Universitätsklinikum Homburg, Gebäude 84, Schwimmhalle. Foto: Martin Luckert

Wandmalerei, 1987, Acryl auf Beton, Schwimmhalle 

Homburg, Spiegel, Wandgestaltung

Letzte Änderung: 12/06/2007

Karin Spiegel
Wandmalerei, 1987
Acryl auf Beton, 3,00 x 9,58; 3,00 x 1,25 m; 3,00x 5,20 m; 3,00 x 2,47 m

Gebäude 84, Staatliche Schule für Körperbehinderte, Schwimmhalle
Objekt Nr. 42

Aus einem Wettbewerb zur Innenraumgestaltung der Schwimmhalle ging der Entwurf von Karin Spiegel siegreich hervor. Die Darstellung verläuft über vier Wandabschnitte. Den Mittelpunkt bilden zwei Schwimmer, die sich – reduziert auf monumentale Großausschnitte von Kopf und Hand – in Brust- und Rückenlage durch eine phanta­sie­volle Wasserwelt bewegen. In der Bilderzählung verbinden sich realistische Elemen­te mit Phanta­sie­formen zu einer eigenen Welt aus fließenden Bändern, Blütenformen und Wellenbewegungen. Die Farben leuchten in Türkis, Gelb und Rotbraun. Von kaleidoskpischem Effekt sind die Spiegelungen der Wandmalerei auf der bewegten Wasseroberfläche – es entstehen immer wieder neue Bilder.

 

 

Bibliografie

  • Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum, Saarland, Band 2, Universität des Saarlandes. Saarbrücken 1999, S. 165 >>>
  • Jo Enzweiler (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum, Universitätsklinikum Homburg / Medizinische Fakultät. Saarbrücken 2007, S. 29 >>>

 

Redaktion: Oranna Dimmig


COPYRIGHT ©

Institut für aktuelle Kunst im
Saarland an der Hochschule
der Bildenden Künste Saar

Choisyring 10
66740 Saarlouis
49 (0) 6831 - 460 530

Facebook

Besuchen Sie uns auf facebook

Ihre Partner für Typo3 - Saar - Saarland - Saarbrücken

Dieses Projekt wird gefördert durch ZMP Solutions Gmbh - Saarbrücken.